Das Wallis - dem Himmel ein Stück näher

unterhalb der Mischabelgruppe, 3200m
unterhalb der Mischabelgruppe, 3200m

Diesen Sommer verbrachten wir unseren Urlaub im geliebten Wallis. Vom 1.-15. August ging es ins hoch gelegene Saastal. Von hier erreichen wir schnell die 3000m, um der Hitzeperiode zu entgehen.

Natürlich standen ausgedehnte Wanderungen ohne großem Fotogepäck im Vordergrund, die Seele einmal baumeln lassen und die Landschaft genießen. Aber etwas Zeit verbleibt immer für die Naturfotografie, oder es gibt ja noch die Nacht :-).

Von unserer wunderbaren Ferienwohnung aus konnte ich gleich den Sternenhimmel aufnehmen. Bedingt durch den Vollmond war die dunkle Nacht aber nur auf eine Stunde begrenzt. Aber das reicht ja manchmal auch für Aufnahmen.

Blick vom Balkon ins obere Saastal mit Allalin, Sternschnuppe und Milchstraße
Blick vom Balkon ins obere Saastal mit Allalin, Sternschnuppe und Milchstraße
Richtig dunkel war es nur für kurze Zeit, dann war aber die Milchstraße sehr schön zu sehen.
Richtig dunkel war es nur für kurze Zeit, dann war aber die Milchstraße sehr schön zu sehen.

Am Stausee Mattmark versuchte ich mich am Vollmond mit Gletscherlandschaft. Eigentlich eignet sich die Vollmondzeit nicht zur Sternenfotografie, aber die Landschaft mit Sternenhimmel kann man halt nur bei Vollmond machen.

Stausee Mattmark bei Vollmond in 2300m Höhe
Stausee Mattmark bei Vollmond in 2300m Höhe

Es handelt sich bei dieser Staumauer um die europaweit größte Naturmauer eines Stausees. Beim Bau kam es vor 55 Jahren zu einer Tragödie, 66 Arbeiter wurden von einer Eislawine des Allalingletschers in ihren Baracken begraben. Die größte Tragödie, die sich bei einem Bau in den Alpen ereignete. Zur Erinnerung stellte man zum 50. Jahrestag ein Denkmal auf. An dieser Stelle versuchte ich Himmel und Erde etwas näher zu bringen und wählte als naturfotografisches Stilmittel einen Startrail. Dabei handelt es sich um eine Zeitrafferaufnahme der sich um den Polarstern drehenden Sterne.

Startrail am Denkmal der Opfer am Mattmarkstausee, 2200m, 110 Aufnahmen, 20mm
Startrail am Denkmal der Opfer am Mattmarkstausee, 2200m, 110 Aufnahmen, 20mm
Startrail wie oben, 15mm
Startrail wie oben, 15mm

Aber erst einmal genug von der Nacht, was wäre ein Alpenurlaub ohne Murmeltiere? Diese Tiere aus nächster Nähe beobachten zu können und in ihrer Landschaft zu zeigen, ist einfach wunderbar. Hier ein paar Beispiele.

Steinböcke waren dieses Jahr leider nur wenige zu finden. auch wenn der erste Warnhinweis recht verheißungsvoll war.

Britannia Hütte 3000m, rechts oben Strahlhorn, unten Mattmrakstausee
Britannia Hütte 3000m, rechts oben Strahlhorn, unten Mattmrakstausee

An einem Abend konnten wir aber zwei Jungböcke mit einer Geis an unserer Favoritenstelle erwischen. 

Beeindruckend ist natürlich auch die Pflanzenwelt an der Grenze zur Eiswelt. Diese Überlebenskünstler sind extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Bei Tage werden es schnell 60 Grad und mehr auf den schwarzen Steinen, in der Nacht sackt die Temperatur in der Höhe schnell auf einige Minusgrade.

Erstaunlich, was hier die Natur für Anpassungen hervorgebracht hat.

Glockenblumen an der Felswand
Glockenblumen an der Felswand
Gletschermannsschild (Androsace alpina)
Gletschermannsschild (Androsace alpina)

Natürlich standen aber die Wanderungen im Vordergrund. Nicht immer waren die "Wegmarkierungen" einfach zu finden :-(.

Aufstieg zur Britanniahütte
Aufstieg zur Britanniahütte
Roter Apollofalter - ein typischer Tagfalter der Bergregion
Roter Apollofalter - ein typischer Tagfalter der Bergregion

Ein ganz besonderer Urlaub geht zu Ende. Eine faszinierende Bergwelt, Gastfreundschaft und immer ein sicheres Gefühl, in den Höhen der Berge, sicher in Coronazeiten unterwegs zu sein. Eben ein Stück näher am Himmel ...

 

Ich hoffe, der kleine Ausflug in die Berge hat gefallen und macht Lust auf Begegnungen am Wegesrand, wo immer man auch unterwegs ist.

Wolfgang Hock

Das Wallis - dem Himmel

ein Stück näher

Insekt des Jahres 2020

- der Schwarzblaue Ölkäfer

Pflanzen der Dolomiten

Faszination Hirschkäfer

Die Mondfinsternis vom

27. Juli 2018

Der Alpenbockkäfer - ein

Leben auf und im Totholz

Sommer-Orchideen
in Thüringen

Unterwegs im Damhirschrevier

Hirschbrunft im

Thüringer Wald

Der Honigdieb

Frühling im Sommer

Frühling auf Zypern

Die Regenmännchen im Laubwald

Zeit der Wespenspinnen

Murmeltiere in den Walliser Alpen (Teil2)

Beim König der Alpen – Steinböcke in der Schweiz

Bei Smaragdeidechse und Schmetterlingshafte

Frühblüher in Thüringen

Highlights aus 2014

Silvester (2014/2015) am Strand von Ahrenshoop (Darß)

12.12.2014

Istrien - Herbstimpressionen

Zürgelbaumfalter
Zürgelbaumfalter

26.09.2014:
Hirschbrunft
im Thüringer Wald

24.08.2014:
Murmeltiere in
den Walliser Alpen

16.08.2014

Bei den Zieseln im

Böhmischen Mittelgebirge

Europäischer Ziesel
Europäischer Ziesel

Herzlich willkommen auf meiner Homepage für Naturfotografie. Sollten Sie Interesse an meinen Bildern haben, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung. Die gezeigten Bilder sind nur ein Bruchteil des Bilderarchivs, vielleicht habe ich das gesuchte Objekt im Dia- oder Digiarchiv.

 

Bitte beachten Sie das copyright auf alle Fotos dieser Homepage!

All rights reserved. No publishing of any part of this site without permission.